Dein FSJ bei uns

Um die Stelle am besten zu beschreiben, fügen wir ein paar persönliche Erfahrungen ein.


Tim über sein FSJ

Wie kann man das FSJ bei den Bärenkindern am besten beschreiben?

Bei den Bärenkindern wurde ich aktiv und freudig empfangen, ich wurde nicht in die klassische Praktikantenrolle gesteckt, sondern als wertgeschätztes wichtiges Teammitglied das sich ausprobieren und Wünsche und Vorstellungen ausleben darf, integriert. Humor und eine lockere, familiäre Atmosphäre stehen dort an oberster Stelle.


Was war für dich das schönste Erlebnis bei deinem FSJ bei den Bärenkindern?

Ein Erlebnis als das schönste festzulegen, fällt mir echt schwer. Im Grunde habe ich fast jeden Tag schöne Dinge erlebt. Zum Beispiel, wenn sich ein Kind freute, mich zu sehen oder ich ein Lob von den Kollegen oder den Eltern bekam. Einmal hat mir ein Vater erzählt, dass sein Sohn zuhause von mir gesprochen hat. Das ist echt das wertvollste Kompliment, das man kriegen kann.


Würdest du jemandem empfehlen, das FSJ bei den Bärenkindern zu machen?

Ich habe auf meinem ganzen Weg in der Erzieherausbildung noch keine Einrichtung gefunden, bei der die Familiarität, Humor und die Wertschätzung jeder einzelnen Person einen so hohen Stellenwert hatten, wie bei den Bärenkindern. Ich kann das FSJ bei den Bärenkindern nur weiterempfehlen. Es kann einem nur helfen, sich zu orientieren. Mich hat es überzeugt, den langen Weg zum staatl. anerkannten Erzieher einzuschlagen.


Juan über sein FSJ

Wie kann man das FSJ bei den Bärenkindern am besten beschreiben? 

Das FSJ bei den Bärenkindern war für mich eine Kombination aus Spaß und sinnvoller Arbeit. Ich habe sehr schöne Momente mit den Kindern, den Kolleginnen und den Eltern erlebt, und dabei auch viel über Erziehung und pädagogische Arbeit gelernt. Das Konzept der Altersmischung war für mich eine besondere Erfahrung. Es ist so bereichernd zu sehen, wie Große und Kleine miteinander und voneinander lernen können.


Was war für dich das schönste Erlebnis bei deinem FSJ bei den Bärenkindern?

Ich fand die Ausflüge in den Wald sehr schön. Die Kinder waren immer so neugierig und kreativ. Wir haben zusammen so viel über die Pflanzen und Tiere des Waldes kennengelernt, und auch viele Sachen mit Ästen und Blättern gebaut: einmal sogar eine Schaukel.


Würdest du jemand anders empfehlen ein FSJ bei den Bärenkindern zu machen?

Ja, jeder der durch das besondere Konzept der Bärenkinder etwas Neues im pädagogischen Bereich erfahren möchte und dabei mit professionellen und netten Kollegen, sowie mit engagierten Eltern arbeiten möchte, sollte sein FSJ bei den Bärenkindern machen.


Ahmed über sein FSJ

Wie kann man das FSJ bei den Bärenkindern am besten beschreiben? 

Ich kann es so beschreiben, es war für mich ein Erlebnis das ich nie vergesse. Es war das schönste und spannendste Jahr in meinem Leben.


Was war für dich das schönste Erlebnis bei deinem FSJ bei den Bärenkindern?

Jeder Tag war für mich ein schönes Erlebnis. Es war wie ein zweites Zuhause und ich war sehr gerne dort. Bis heute halte ich Kontakt zu den Kindern und dem Team. Die Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen und das Team ebenso. Danke nochmal für alles und danke dass ich immer noch kommen darf.


Würdest du jemand anders empfehlen ein FSJ bei den Bärenkindern zu machen?

Ja klar. Die Arbeit mit den Kindern hat viel Spaß gemacht. Man wird im Team schnell akzeptiert und als vollwertiger Partner und Kollege angesehen.




Tätigkeitsbereiche der Freiwilligen


Die FSJ- Kraft arbeitet als 4. Kraft mit zwei pädagogischen Fachkräften und einer päd. Ergänzungskraft zusammen. Nach der Einarbeitungszeit soll der/die Freiwillige folgende Bereiche selbständig übernehmen:

  • Beschäftigung     mit den Kindern
  • Selbständig     Bastelangebote durchführen
  • Begleitung     bei Ausflügen
  • Mittagszeit:     Unterstützung bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten (Tisch     decken, Essen austeilen, Geschirr in die Spülmaschine)
  • Unter     Anleitung: Mitgestaltung von Projekten


Eine pädagogische Fachkraft begleitet den/ die Freiwillige das gesamte Jahr und steht beratend als Anleiter/in zur Seite. Es finden ca. alle 6 Wochen Anleitergespräche statt. Inhalte solche Gespräche können neue Lernziele, Reflektion, Zukunftsaussichten usw. sein.

Neben der praktischen Tätigkeit in der Einrichtung, nimmt der/die Freiwillige an 5 einwöchigen Bildungsseminaren im Josefstal, sowie vereinzelten Bildungstagen in München teil.  



Arbeitszeit/ Urlaub:

MO – DO  08.30Uhr – 17.00Uhr / FR 08.30Uhr bis 16.00Uhr

Die Mittagspause beträgt 30 Minuten.

Der/Die Freiwillige hat 24 Urlaubstage im Jahr, die sich abdecken mit den Schließtagen der Einrichtung.



Verdienst:

Jugendliche unter 18 Jahren verdienen monatlich 642.00 Euro netto.

Über 18 Jahre verdienen die/ der Freiwillige 677.00 Euro netto.